Harmonie Kraft Balance

Harmonie Kraft Balance
Harmonie Kraft Balance
Harmonie Kraft Balance
Harmonie Kraft Balance
Direkt zum Seiteninhalt

Themen aus der Vergangenheit

Harmonie Kraft Balance
Herausgegeben von in Beziehung ·
In letzter Zeit bemerke ich eine Zunahme der Beziehungsthemen bei meinen Klienten. Es sind nicht nur Paarbeziehungen, auch andere Beziehungen, die derzeit wohl auf dem Prüfstand stehen.
Eine klare Unterscheidung gibt es dann zwischen jenen, die ihre Verantwortung übernehmen und auf ihre eignen Themen hinsehen und jenen die gerne Verantwortung abgeben, beziehungsweise den Ball (Ballast) anderen hinschieben.

Auch das Thema Selbstwert spielt hier eine Rolle. Denn wir trauen uns bei einem geringen Selbstwert nicht zu sagen was uns stört, sagen nicht nein, weil wir unsicher sind. Du denkst dir jetzt bestimmt warum soll ich immer an mir arbeiten, immer etwas verändern, soll doch der andere es machen! Ja sollte er das?
Es ist auch mit einem guten Selbstwert oft  so, dass es Situationen gibt, die uns fordern und an die Grenze bringen und etwas antriggern was verborgen ist. Auch ich arbeite ständig an mir und meinen Themen. Das heißt  aber nicht, dass ich täglich daran arbeiten muss mich stabil zu halten oder laufend in die Therapie gehen muss. Es ist aber wichtig, zu schauen was dir genau gelernt wurde bzw. was du erlebt hast in der Vergangenheit. Hier meine ich nicht zu schauen was genau in der Vergangenheit passiert ist, sondern zu schauen was es mit dir gemacht hat und warum es heute  immer noch etwas in dir auslöst, wo du dich in der Ausnahmesituation befindest und wie du die Verantwortung und die Fürsorge für dich besser lernen kannst. Die meisten Klienten die ein schwaches Selbstwertgefühl haben, sorgen sich gern um andere oder fordern auch gerne von Anderen versorgt und umsorgt zu werden.

Es gibt ihnen das Gefühl durch die Rolle des Gebrauchten (Versorger, Umsorger) gebraucht zu werden, geliebt zu werden. Es gibt ihnen für Augenblicke das Gefühl von ich werde gebraucht, ich bin echt sehr wertvoll. Nicht selten ist es auch das Gefühl ich muss es beweisen. In den meisten Fällen ist es  umgekehrt, man will mehr Anerkennung, mehr von dem das einem ein gutes Gefühl gibt. Da kann ich mich auch miteinbeziehen. Ich bin ein Kind der Generation, wo andere Werte zählten, man musste funktionieren, um etwas zu erreichen. Hier gebe ich auch niemandem die Schuld, es waren ebenso Kinder, deren Eltern schwere Themen hatten, es gab nicht die Möglichkeit aufzuarbeiten oder man sah nicht die Notwendigkeit dafür. Auch heute sagen noch viele Menschen: ja ich hatte viele Schicksalsschläge und hatte nicht aufgearbeitet, aber jetzt ist es zu spät! Natürlich ist es nie zu spät, um etwas zu verarbeiten. In meiner Praxis habe ich Klienten die 80 Jahre sind und sich sagen: ich will es aber trotzdem loswerden, ich habe es schon zu lange in mir!

Du bist nie zu alt, um etwas für dich zu investieren oder dir etwas Gutes zu tun. Ich nenne die Coachingstunden oder Therapiestunden bei einem Psychotherapeuten nicht Investition, sondern Seelengespräche. Es tut einfach gut, es ist schön mal eine andere Sicht der Dinge zu bekommen.
Letztens erlebte ich in einer Sitzung eine Dame, die mir sagte: ich habe deine Adresse schon vor mehr als einem Jahr bekommen, doch ich hatte Angst du könntest mir sagen ich muss mich von allem trennen was mir lieb ist!
Niemand sagt dir in der Sitzung du musst etwas tun, die Verantwortung bleibt bei dir, es ist mir wichtig, dass du lernst, dass du deine Grenzen erkennen darfst, stopp sagen darfst und du alleine bist der Verantwortliche für dich!

Falls du Interesse an mir und meiner Arbeit hast, schau einfach mal durch meine Homepage und mach dir ein Bild von mir und meiner Arbeit!


Zurück zum Seiteninhalt